Kategorie: Brasilien

Segeln in Brasilien

PARATY
Das charmante Paraty ist eine der ältesten Kolonialstädte Brasiliens.

Auch bekannt als „Venezia Brasileira“, weil sie sich auf einer durchschnittlichen Höhe von 5 Metern über dem Meeresspiegel befindet und ihre Straßen häufig überflutet werden, was ihre Nachbarn sagen, ist eine gute Möglichkeit, die Stadt zu „waschen“.

Das historische Zentrum gilt aufgrund der Bedeutung seines architektonischen Ensembles als nationales historisches Erbe. Entlang seiner gepflasterten Straßen, in denen der Autoverkehr verboten ist, sind Kirchen und Kolonialhäuser meist weiß und sehr gut erhalten, so dass man bei einem gemütlichen Spaziergang im Zentrum nicht umhin kann, das Gefühl zu haben, das Jahrhunderte in der Zeit zurückliegt.

In der natürlichen Umgebung von Paraty, umgeben von zwei wichtigen Flüssen und den dazugehörigen Nebenflüssen, gibt es eine Vielzahl von Wasserfällen, die wertvolle natürliche Pools bilden, in denen Sie ein erfrischendes Süßwasserbad genießen können, um die Segelreisen nach Brasilien unvergesslich werden zu lassen.

Im Zentrum der Stadt gibt es keine guten Strände, aber die Bucht von Paraty hat etwa 50, von denen viele nur mit dem Boot über das Meer erreichbar sind. Gerade diese Unzugänglichkeit hat diese Strände zu den schönsten gemacht, weil sie sich in einem fast wilden Zustand befinden, umgeben von dichter Vegetation, perfekt zum Segeln.

Segelboote befinden sich in Marina Do Farol, die einen Taxiboot-Service vom Yachthafen zur Stadt anbietet (5 Minuten). Dieser Yachthafen bietet seinen Gästen alle Arten von Einrichtungen (Duschen, Restaurant, WLAN, etc.). )

Sie können die lokale Cachaça namens Gabriela nicht übersehen, die brasilianische Aguardiente mit einem Hauch von Nelke, Zimt und Ingwer.

ILHA GRANDE
Ihla Grande ist bekannt als die brasilianische Karibik, bekannt für ihren Strand Lopes Mendes, der als einer der attraktivsten an der brasilianischen Küste gilt. Beachten Sie auch die Strände von Dois Rios, Aventureiro und Parnaioca auf der Atlantikseite und Feiticeira, Saco do Céu, Blue Lagoon, Green Lagoon, Araçatiba, Ubatubinha, Abraozinho und Das Palmas, unter anderem auf der kontinentalen Seite. Nicht alles ist Strand auf der Insel, der Berg und der Dschungel vom Typ Mata Atlántica sind auch Touristenattraktionen.

Auf der Insel gibt es keine Autos oder motorisierten Landverkehr, es ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erlaubt.

Die größte touristische Struktur ist in Vila do Abraão.

In einem Segelboot zu übernachten bedeutet, die Insel bequem vom Meer aus kennenzulernen, die verschiedenen wunderschönen Strände zu besuchen, ohne ins Dorf zurückkehren zu müssen, um die Nacht zu verbringen, zu ankern und unter den Sternen mit allem Komfort zu schlafen.